Standschau bei Kaltner und Trenkler in Oberneukirchen Mai 2017

Heimat für über 300000 Bienen

Im Bild rechts sind Trenkler und Kaltner, die stolzen Besitzer des Bienenhauses dahinter.

Die Junkimker Ferdinand Kaltner und Jörg Trenkler, beide Mitglieder des Imkervereins Taufkirchen, luden zur Standschau nach Gansenöd ein. Kaltner erzählte den Imker-Werdegang der beiden mit sehr informativen Lehrgängen während ihrer "Lehrzeit". "Wir sind jetzt im dritten Lehrjahr", meinte er dazu. Beide haben die Liebe zu den so wichtigen Bienen entdeckt. Gemeinsam wurde ein Bienenhaus gebaut und auf ihren selbstgebauten Dampfwachsschmelzer können sie stolz sein. Eine eigens vor dem Bienenhaus angesäte Blühfläche zeugt von der großen Begeisterung für die Bienen. Auf dem Weg in der Blühfläche wurden Infotafeln angebracht, die auch Nichtimkern die Geschichte des Honigs näher brachten und viele Fragen wurden beantwortet. Kaltner betonte auch, dass eine gute Zusammenarbeit mit den Landwirten eine Stütze für die Imker und ihre Arbeit sei. Ein gemütliches Zusammensitzen bei Kaffee und Kuchen und Leberkässemmeln (die unser Vereinswirt Maier/Gallenbach spendierte) rundete diesen Nachmittag ab.